Blender wiederentdeckt :D

Nach ein paar Wochen des Nichtstuns hab ich gestern endlich nochmal Blender geöffnet und festgestellt, dass das ja doch eigentlich alles toll ist und Spaß macht. Gestern habe ich für mein 1900er Fachwerkhaus einen moderateren Tisch gebaut und heute ein bisschen die Wohnstube texturiert. Insgesamt nicht sooo viel Zeit aufgewändet, aber für das bisschen Zeit hat sich doch schon einiges verbessert :D Will unbedingt weitermachen nächste Woche (auch wenn da ESO vielleicht in die Quere kommt, aber man kann ja nicht den ganzen Tag zocken!) :D So sieht es jetzt aus:

Mithräum leicht überarbeitet

Für die Abgabe meiner 3D-Rekonstruktion eines Mithräums für die Uni hab ich an den beiden Perspektiven nochmal ein bisschen herumgeschraubt. —> Nachtrag: Zu den älteren und neueren Versionen des 3D-Mithräums geht es hier! <— Hier nun die Screenshots: Mein eingereichter Text zur Darstellung des Mithräums auf der Uni-Webseite: Rekonstruktionsvorschlag: Mithräum Güglingen II, 3. Bauphase (ca. Anfang bis Mitte 3. Jh.) Dieser Modellvorschlag experimentiert mit Möglichkeiten, wie der Innenraum des Mithräums ausgesehen haben könnte. Er basiert auf dem ergrabenen Grundriss, der eine Fachwerkkonstruktion nahelegt, während der Kultraum selbst in die Erde eingetieft ist. Die gemauerten Podien an den Seiten waren wahrscheinlich verputzt und mit Holzbohlen belegt, auch die Wände waren vermutlich verputzt und bemalt. Die Decke des Kultraumes war offensichtlich mit geometrischen Mustern verziert. Das Original-Kultrelief ist bis auf die rechte untere Ecke nicht erhalten, ich habe mich des farblich rekonstruierten Reliefs aus Sterzing bedient. Die steinerne rechte Stütze des Reliefs …

Mieser Architekt

Nachdem ich wegen meinem Skill-Levelup gestern und vorgestern durch das Mithräum-Bild so einen Aufwind bekommen habe, hab ich heute auch nochmal mein Fachwerkhaus aufgemacht und ohne viel Arbeit markante Flächen texturiert. Die Mauer sieht wirklich klasse aus, aber man sieht auch, dass da einiges an Kleinstarbeit und Mist auf mich zukommt. Solange es sich um einfache viereckige Flächen handelt (oder Dreiecke) ist das Ganze erfreulich unproblematisch, aber sobald Flächen mit mehr Ecken dazukommen – in diesem Fall dem Torbogen verschuldet – wird das Ganze ziemlich eklig. Problematisch war hier allein schon ein brauchbares Foto von einer solchen Mauer mit Kantensteinen zu finden. Normalerweise würd ich ja vor die Tür gehen und eines der vielen guten Beispiele hier direkt im Ort fotografieren, aber .. es ist dunkel. Es regnet. Es ist kalt. Draußen ist blöd.

Keine Verhandlungen mit Erpressern

Gestern noch fragte mich Texx, ob meine Katzen noch lebten, weil man ja in letzter Zeit nichts von ihnen liest. Ja, sie leben noch, was man von vielen bemitleidenswerten Mäusen, die in allen möglichen Vollständigkeitszuständen auf meiner Terasse abgelegt werden zur Zeit, nicht gerade behaupten kann. Ich erspare dem werten Leser hier eventuelle Fotos (ich habe keine, ich bin doch kein Psycho!). Und prompt gibt es tatsächlich mal ein bisschen was zu berichten.

Und ich sprach: „Es werde Fachwerk“

Wegen Wetter war heute Nerd-Tag. Fast schäme ich mich schon. Entweder ich saß an Blender oder an Civilization IV. Und war bei beiden Tätigkeiten nicht sonderlich glücklich.. :-/ Das Ergebnis bei Blender lässt sich sehen, mein Fachwerkhaus ist nämlich jetzt ein Fachwerkhaus. All diese Balken zu machen hat mich etwas abgestumpft. Es ist nur eine simple Tätigkeit: Balken kopieren, an die Hauswand setzen, an die anderen Balken anpassen und die Ecken/Ränder so hinschieben, dass es halbwes parallel aussieht – das liest sich nun schneller als in der Realität ^^ Da kommt allergrößte Langeweile auf und hat ungefähr so lange gedauert wie .. ein Fachwerkhaus zu bauen (aus Holz halt). Allerdings war es natürlich nötig und es sieht auch ziemlich gut aus jetzt, aber Spaß hats gar nicht gemacht.

Neue Ansichten

Habe heute nicht allzuviel an meinem Haus gebaut. Die letzten Fenster sitzen nun und ich hab den Dachboden etwas ausgebaut. Zudem habe ich die Fensterscheiben geputzt, man sieht jetzt besser durch. Und durch Zauberhand ist der Ansatz einer Umgebung erschienen :D Sieht schon besser aus. Dann kann ich mich wohl langsam an die Inneneinrichtung machen, was – wie ich gestern ja geschrieben hab – gar nicht so einfach ist, weil ich irgendwie kaum weiss, was für Einrichtung es um 1900 denn so gab :D

Ich baue mir ein altes Haus

Habe vor einer Weile angefangen, in Blender ein Haus zu bauen. Weil alte Häuser toller sind als Neue baue ich mir natürlich ein altes Haus. Ursprünglich wollte ich nur einfach irgendwie ein Fachwerkhaus bauen, während dem Steine schleppen und Mauern mauern kristallisierte sich aber immer mehr heraus, dass es ein (gut situiertes) Bauernhaus um 1900 werden soll.

Sprachlos, und das gleich zwei mal!

Das erste mal war ich gestern sprachlos, als ich meine erste Schicht bei McDonald’s angetreten habe – bzw. kurz danach. Die Kollegin erklärte mir „McCafé“ – da gibt es wirklich viel zu erklären. Der Kunde bestellt und die Barista kassiert und bereitet dann den gewünschten Kaffee zu und packt vllt. noch einen der extrem lecker aussehenden Kuchen dazu. Da war also ein kleiner Junge, der irgendwas bestellt hatte, vielleicht 10 Jahre alt, oder auch 9. Die Kollegin erklärte mir alles haarklein, und nachdem der Junge seine Bestellung bekommen hat, meinte er noch zu mir „viel Glück an Ihrem ersten Tag!“ – wow. <3 Und das zweite mal jetzt gerade eben. Man erinnert sich, ich hab mich mit dem Pantheon in Rom herumgeschlagen. Das dauerte recht lang, und das lang zu keinem kleinen Teil daran, dass Bögen und Kuppeln in das Gesamtwerk integriert werden mussten. Ich hab das äußerst umständlich und …

Pantheon, Petroleumlampe und Feuerschale

Semester ist rum, hab eigentlich jede Menge Arbeiten zu schreiben bis Ende März, aber musste mir einfach Zeit für Blender nehmen :D Nächste Woche gehts dann im neuen Job los und natürlich mit den Hausarbeiten. Arbeite mit Blender grad am Pantheon in Rom. Klappt recht gut und bin ziemlich weit gekommen, aber nicht 100%ig zufrieden. Dummerweise rendert das Bild inzwischen auch über anderthalb Stunden und bleibt trotzdem grieselig wie man unten sieht. Die Beleuchtung innen gefällt mir noch nicht und theoretisch gehört dort noch JEDE MENGE an Ornamenten usw. hin. Mal schauen, wie weit ich damit komme. Das Gebäude ansich ist jedenfalls fertig, bin stolz auf die Kuppel mit den Kassetten-Reihen und auf meine schöne Vorbaukonstruktion. Hier mal ein paar Arbeitsbilder :D

Roboterchen ^^

Ich hab gestern nach insgesamt nur wenigen Stunden Arbeitszeit ein doch recht schick aussehendes Projekt abgeschlossen: Mein erster deprimierter Roboter :D – Er hat zwar Marvin aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ als Vorbild, ist aber doch komplett selbst und ohne irgendwie „abpausen“ von Dimensionen oder Größen entstanden. Blender sei Dank :D Ich find ihn sehr süß und gut gelungen für meine erste richtige Figur. Er braucht noch einen Namen… Da überleg ich mir was Feines ^^ Und so entstand mein bislang namenloser Roboter…

Glatteiswetter, gute Ausrede für Blender ^^

Da sich laut Nachrichten heute kein Mensch auf die Straße wagen sollte, habe ich eine tolle Ausrede dafür, zu Hause zu bleiben. Andererseits – wo wäre ich sonst hingegangen? Man weiß es nicht, aber die Möglichkeit bestand ja gar nicht wegen dem fiesen Wetter :D Habe also erstmal von der Porta Maggiore frustriert die Finger gelassen und Thor’s Hammer modelliert.