Die Schlacht um Minas Augsburg

Es begab sich zu einer Zeit, als es in Mitteleuropa noch fabelhafte Wesen und magische Gegenstände gab. Der gute König Ottogorn, der einen großen Anspruch darauf hatte, Kaiser von Mitteleuropa zu werden, feierte in seiner Heimat, dem schönen Sachsenland, gerade den Sieg über aufständische Bayern, als ihn eine dringliche Nachricht erreichte. Wilde Horden aus dem Osten, die Ungorks, seien einmal mehr in Mitteleuropa eingedrungen, mit dem Ziel, das freie Land zu überfallen, auszuplündern und zu verwüsten. Das Heer der fürchterlichen Ungorks sei größer als alle Heere, die jemals in Menschengedenken gesehen worden sind. Eilig brach König Ottogorn mit seinen wenigen Gefährten aus dem Sachsenland auf, um das Land von dieser Geisel zu befreien.

Einfach nur gut :D Und fröhliche Weihnachten ^^

Ich melde mich kurz vor Weihnachten nochmal aus dem verregneten und stürmischen Schönau und kann voller Stolz nach harter Arbeit vermelden: meine Lechfeldschlacht ist zu 90% fertig :D Vorgegebene Zielsetzung war, bis zum 8. Januar ein 8-10seitiges „Working Paper“ über die Lechfeldschlacht im Jahre 955 abzuliefern. Weil ich das Thema so toll fand, hab ich ziemlich früh angefangen ziemlich viel zu lesen und vor ner Woche habe ich mal mit dem Schreiben begonnen. Die meiste Schreibarbeit hatte ich jetzt die letzten Tage, und es hat sooowas von Spaß gemacht, sowohl das Recherchieren als auch das Schreiben :D Ja, von den 8-10 Seiten hab ich nun 16. Macht aber nix – denn dieses Working-Paper muss dann bis Ende März auf irgendwas 20-25 Seiten ausgeweitet werden, so dass ich nicht umsonst so viel geschrieben habe. Meine schwierige Aufgabe ist jetzt (neben dem Raussuchen von ein paar kleineren Nachweisen), meine 16 Seiten auf …

Augsburger Hornissennest

Hab jetzt recht viel für mein Hauptseminarsthema Lechfeldschlacht recherchiert und bin erfreulicherweise sogar ziemlich früh ziemlich weit fortgeschritten :D Abgabetermin ist der 8. Jan. Fange dann dieses Wochenende an zu schreiben. Allerdings ist das Thema wie angedeutet ein echtes Hornissennest. Je mehr man drin rumstochert, desto mehr kommt raus, was einem Ärger macht. So viel Unklares, so viele Theorien, so viel Spekulation. Da einen Mittelweg zu finden und all diese Kontroversen darzustellen wird nicht ganz einfach. Es sollte einfach jemand hinfahren und das Schlachtfeld suchen und finden. Wenn all die Historiker ihre Zeit, statt Theorien zu entwickeln, dafür verwendet hätten, einen 10km-Radius um Augsburg umzugraben, dann wäre jetzt alles glasklar ^^ Trotzdem macht das Thema riesig Spaß. Bin echt mit Glück gesegnet, dass ich es für mich ergattern konnte. Gestern auf dem Nachhauseweg kam mir auch ne feine Idee, wie ich die Lechfeldschlacht für meine nennen-wir-es-„Freak-Reihe“ umsetze (wir erinnern uns: …

Geschichte verhunzt!

Ich sitze grad, wie die letzten Wochen relativ oft, an meiner Recherche über die Lechfeldschlacht bei Augsburg, die Otto I. 955 gegen die Ungarn schlug und gewann. Wenn ich eines in der ganzen bisher gelesenen Lektüre mitbekommen habe, dann, dass man eigentlich nichts darüber weiß. Im Grunde steht das, was man weiß, in meinem ersten Satz oben. Wer gegen wen, wer gewann, ca. wo und (vermutlich) 10.08.955. Darüber berichtet haben hauptsächlich zwei Zeitgenossen, allerdings hat der eine (Gerhard von Augsburg) die eigentliche Schlacht nicht gesehen, sondern befand sich lediglich in Augsburg, als die Stadt von den Ungarn vor der eigentlichen Schlacht belagert wurde; während der andere (Widukind von Corvey) zum Zeitpunkt nicht mal in der Nähe war (sondern in Sachsen). Und beide schreiben einige Jahre nach der Schlacht darüber – da verklärt sich so einiges.

Aller guten Dinge sind drei :D

Das ist das dritte Posting heute ^^ Habe auch fast alles gesagt, was ich sagen wollte. Nachdem grad schon die 3. Woche des neuen Semesters läuft, kurz ein Update auf das Semesterprogramm bringen. Ich bin diesmal sehr kriegerisch unterwegs: Im Hauptseminar für Mittelalterliche Geschichte habe ich als Thema die Lechfeldschlacht bei Augsburg von Otto dem Großen gegen die Ungarn – ein absoluter Klassiker. Dann hab ich im Hauptseminar für Neue Geschichte den Bauernkrieg Anfang des 16. Jahrhunderts in Süddeutschland. Nicht ganz sooo toll. Aber hey, Krieg. Ja, und in einer Übung zur Völkerwanderungszeit und Frühmittelalter hab ich mir das Thema Burgunder rausgesucht (das sind die Leute, die eine wichtige Rolle im Nibelungenlied spielen, das ist das mit Siegfried dem Drachentöter, Kriemhild und Brunhild <3) und werde da wohl über die Schlacht auf den Katalaunischen Feldern 451 n. Chr. (Römer & Verbündete gegen die Hunnen) referieren. Klingt doch klasse :D  

Talk zur Unzeit – Der Sciencetalk

Talkmaster: Herzlich willkommen, verehrtes Publikum, ich freue mich, dass Sie heute wieder bei Talk zur Unzeit dabei sind. Und es lohnt sich, denn wir haben heute einen ganz besonderen Gast in der Sendung. Aristides kommt aus der kretischen Bronzezeit und ist exklusiv heute hier, um – wie ich hoffe – ein wenig von seinem Leben auf der Insel Kreta in der Antike zu plaudern. Wie Sie alle wissen, ist über das sogenannte Volk der Minoer sehr wenig bekannt. Leider fehlen uns schriftliche Quellen, um mehr über diese erste europäische Hochkultur herauszufinden. Aus diesem Grunde freue ich mich in ganz besonderem Maße, Aristides heute hier begrüßen zu dürfen! Ein lauter Applaus! Aristides: Ja, vielen Dank. Ich freue mich auch, heute hier sein zu dürfen. T: Aristides, wie fühlen Sie sich? A: Danke der Nachfrage! Ich fühle mich gut. Eben erst wurde ich vom Flughafen hierher gebracht. Wissen Sie, Autos und Flugzeuge …

Frag die Maus: Was ist ein Bachelor?

Ich habe gerade meinen Stundenplan fürs nächste Semester ab Mitte Oktober fertig gemacht. Bin mehrmals meine Vorgaben und Pläne durchgegangen, weil ich kaum glauben konnte, wie weit ich schon bin oO Im nächsten Semester hab ich mir jetzt mal 6 Veranstaltungen vorgenommen, und für’s 5. Semester, also das übernächste, bleiben dann nur noch 3 Veranstaltungen übrig oO Scheint fast so, als hätte ich mir die beiden letzten Semester ein bisschen viel Stress angetan :D Im Screenshot sieht man meinen Modulplan (Erklärung erfolgt unten) und was ich bereits erledigt hab (in grün) und was ich mir für dieses Semester vornehme (in schwarz). Ach ja: zweite Hausarbeit – insgesamt schon die vierte oO – letzte Woche abgegeben :D Und weil ich eh schon mal was vorbereitet hatte, was ich übers Studieren schreiben wollte, folgt das nun nach.

Einleitung, wo bist du nur ..

Meine zweite und letzte Hausarbeit für diese Semesterferien befindet sich in einem semi-fertigen Zustand. Ich bin höchst erfreut, dass es in so kurzer Zeit (2 Wochen..) so gut geklappt hat und der Großteil bereits fertig ist. Was ich jetzt noch brauche ist die Einleitung und der Schluss :D Nur fehlen mir hier schön-formulierende Ideen dazu, was ich schreiben könnte. Ärgerlich .. Naja, ich liege sehr gut im Zeitplan, habe noch über 3 Wochen bis zur Abgabe und bis dahin wird mir ja wohl was einfallen ^^

HochBurgbau Gesellschaft mbH – Qualität ist unser signum!

Bei uns ist der Kunde nicht König, aber von Adel! Müsst auch Ihr die spöttische Blicke Eurer Besucher ob Eures nicht standesgemäßen Familiensitzes ertragen? Ihr habt es satt, im Geschoß über den Rindern zu residieren? Ihr fürchtet Überfälle auf Euer Hab und Gut? Wir kennen Eure Notlage! Und wir haben die Lösung. Vertraut auf die langjährige Erfahrung unserer Leibeigenen vom Fach und lasst Euch von der HochBurgbau eine Hochburg bauen, die Eurem Stand gerecht wird und optimal Euren Rang widerspiegelt. Alles, was Ihr zu tun braucht, ist uns Einblick in Euren geplanten Bauplatz zu gewähren. Alles andere überlasst einfach uns! *) Tausende Adelsfamilien haben sich bereits für den Typus „Klassische Adelsburg“ aus unserer Produktpalette entschieden. Überzeugen Sie sich von unserer Qualität: die Referenz unserer Arbeit ist reichsweit in Form tausender fertiggestellter Burgen zu besichtigen, und das überlegene und zufriedene Lächeln auf den Gesichtern unserer Kunden spricht ganze Codices.

Kunnia!

Neues Album von Korpiklaani: Manala, Track 1: Kunnia :D Kunnia kunnia kunnia! Irgendwann werd ich finnisch lernen. Heute mündliche Prüfung gehabt, ging ganz ordentlich. 1. Hausarbeit (Kreta) fast fertig, setze mich ab morgen dann an die 2. und schaue dass ich nebenbei was an Fotos über die Exkursion hochlade, da sind gigantische Wolkenfotos dabei :D Kunnia kunnia kunnia!

Tag 1 NL

Für mich gibt es ab heute eine neue persönliche Zeitrechnung: NL = Nach Latinum :D Hatte heute die mündliche Prüfung, hab bestanden und die Sache ist erledigt. Seit meiner ersten Lateinstunde April letztes Jahr hatte ich unglaublich Schiss vor der Latinumsprüfung. Das Latinum ist ja Grundvoraussetzung für meine Studiengänge und wenn ich es spätestens beim 2. Versuch nicht geschafft hätte, wäre die bisherige Studienzeit verschwendete Zeit gewesen. Cicero wird mir aber fehlen .. Es war nicht immer leicht, aus seinen weitausgreifenden Sätzen irgendeinen Sinn zu erkennen, aber meist kam dann doch irgendwas dabei raus und ich fands oft genug amüsant, wenn er sich über seine Kontrahenten aufgeregt hat, sinngemäß etwa so: „Glaubst du etwa, dass du mit deinen schändlichen und frevelhaften Verbrechen ungestraft davonkommst? Du wagst es, hier in den Senat zu kommen, vor unseren Augen zu erscheinen, obwohl du auf ruchloseste und unverschämteste Weise die Republik zerstören und abschaffen …

Zweites Proseminars-Referat überstanden :D

Heute habe ich mein zweites und für dieses Semester letztes Proseminars-Referat gehalten. Thema war „Burg Tannenberg“, eine Burgruine am Westrand des Odenwalds bei Seeheim-Jugenheim. Zur Zerstörung der Burg habe ich soeben spontan einen leicht verspäteten Zeitungsartikel verfasst :D Damit ist der Mai auch endlich gelaufen. In beiden Proseminaren hab ich die Referate jetzt gehalten und kann da jetzt erstmal immer gechillt hingehen. Mein nächstes Referat ist in genau 2 Wochen dran, Thema „Entwicklung germanischer Namen“. Sehe ich aber nicht so streng wie die beiden letzten Referate, es ist ja „nur“ eine Übung und kein Seminar in irgendeiner Form :D