Das Auto ist weg, es lebe das Auto!

Traurige und gute Nachrichten! Mein Skoda, 9 Jahre lang treuer Begleiter (habe hier schon eine melancholische Ode an den Skoda geschrieben), ist jetzt weg. Er hatte nur noch TÜV bis Juni und mit Unfallschaden (Motorhaube, Kotflügel, mindestens ein neuer Scheinwerfer), kaputter Servolenkung und mindestens zwei neuen Reifen wäre neuer TÜV sehr kostspielig geworden – und das sind nur die Schäden, die TÜV-relevant sind, weitere Macken kamen noch hinzu. Letzten Freitag haben wir uns ein anderes Auto angeschaut und nach einer Probefahrt sowie einem knappen Werkstattcheck habe ich es gleich gekauft, für 650 € + meinen Skoda. Heute haben wir das neue alte Auto geholt und zugelassen.

Bühler Bluegrass-Festival

Nachdem Pierre und ich erst vor wenigen Wochen ein Heavy-Metal-Konzert (Udo Dirkschneider, Anvil) besuchten und, ziemlich weit vorne stehend, dafür zwingend Ohrstöpsel nutzen mussten, ging es dieses Wochenende etwas ruhiger zu. Am Samstag haben wir der alljährlichen Bluegrass-Tradition gefröhnt. Seit 2008 besuchen wir in unterschiedlicher familärer Besetzung das Bluegrass-Festival in Bühl (Baden). Pierre war jetzt immerhin das zweite mal dabei.

Neuer Arbeitsspeicher – kritisches Piepsen!

Mein bestellter Sport-Arbeitsspeicher ist da. Kurz zuvor ist mein Rechner nochmal abgestürzt – das war hoffentlich das letzte Mal! [Nachtrag 7.04.2016: Kein einziger Absturz mehr seitdem, egal wie ich die Kiste quäle. Ein neues Zeitalter ist angebrochen, ein Zeitalter des Glücks und der Zufriedenheit!] 2 x 8 GB wunderschöne, hoffentlich sportliche neue RAM-Riegel in Rasierklingenoptik. Habe gleich die beiden alten 4 GB-Riegel ausgebaut und die beiden neuen eingesteckt. Rechner an: Dieses Video ist aufgrund deiner Datenschutzeinstellungen gesperrt. Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren Oh Unglück, oh Elend, Operation fehlgeschlagen. Normalerweise wäre mir das hier kein Posting wert, aber das Video passt eben so gut zum letzten Beitrag mit der Operation am offenen Herzen.. :D In voller 20 GB-Bestückung läuft die Kiste jedenfalls nicht. Habe die beiden neuen Riegel nochmal fix einzeln getestet – beide heil. Beide zusammen – alles …

Blick in die Hardware: RAM hinüber?

Je näher der Abgabetermin für meine Masterarbeit rückt, desto paranoider werde ich.. Mache nun täglich Backups der Arbeit, speichere dazu auch alle Daten auf einer externen Platte, damit im Notfall trotzdem alles verfügbar wäre, oder es wenigstens möglichst geringe Verluste gibt. Falls was in die Hose geht. Seit Dezember stürzt mein Rechner gern mal einfach so ab. Das ist weder reproduzierbar, noch lässt sich eine Regelmäßigkeit bei bestimmten Anwendungen erkennen.. Meistens gern in völlig billigem Officebetrieb, tatsächlich sogar eher seltener bei leistungsintensiven Anwendungen wie Spielen, Blender, GIS-Software. Netterweise gibt es auch niemals eine Fehlermeldung, nach der man googeln könnte ^^ Man zeigt einfach nur einen schwarzen Bildschirm und startet neu. Völlig ohne Entschuldigung :/ Ich habe die ganze Zeit auf einen Hardwarefehler getippt, am ehesten Arbeitsspeicher oder Festplatte, die beide schon einige Jahre auf dem Tacho haben – und meine Maschine läuft ja nun auch nicht wenig.

Kunst aus der Plastiktüte, Fotos und noch mehr Fun with Maps!

Bevor die Fotos kommen, darf ich freudig verkünden, dass ich mich demnächst (nur kurz befristet) sogar bezahlt mit Karten beschäftigen darf :D Heute erhielt ich von meinem Professor eine Mail – er hat es schon wieder getan! Er fragte an, wie lang ich noch mit meiner Masterarbeit beschäftigt sein werde, er hätte da nämlich eine Aufgabe, die ich im April/Mai eventuell übernehmen könnte – natürlich bezahlt. Jajaja, Masterarbeit April und so, aber man sollte trotzdem immer nachfragen, um was es geht :D Er arbeitet wohl an einem Buch und braucht für den Abdruck aufbereitete Karten, die ich machen könnte. Na da kann man doch nicht nein sagen, da muss man zugreifen!

Der längste Tag

  Diese Zeilen schreibe ich mit den letzten Kraftreserven aus dem Bett. Sollte der Text unvermittelt enden, wird die Welt wissen, dass ich der Erschöpfung erlegen bin. Der totalen Erschöpfung, der vollendeten Zerstörung. Vielleicht so eine, wie zuletzt in Rom vor einem Jahr am ersten Tag nach sehr frühem Aufstehen in Deutschland und laufintensivem Programm mit Gepäck in Rom. Heute jedenfalls. Unser Chef rief am Montag zum Ernstfall auf: Alle Hiwis wenn möglich heute antreten und bei einem Umzug helfen.

Asche auf mein Haupt.. Barbarei an Silvester

Heute nun lege ich in tiefer Demut Beichte ab über einen ungewollten Akt der Barbarei. Kurz vor Jahreswechsel fuhren Pierre und ich nach Braunschweig, um Tante, Onkel, Cousine, deren Mann und Kind (fünf Monate, so lieb und süß!) mit unserem Besuch zu erfreuen. Wir blieben dort für exakt 2,5 Tage und fuhren Silvester mittag wieder nach Hause. Das barbarische Missgeschick ereignete sich dann zu Hause, aber ich muss ganz schnell noch die Gelegenheit nutzen und ein paar klitzekleine Fotos posten. Am 30. haben wir alle zusammen eine sportliche Städterundfahrt gemacht: Halberstadt, Quedlinburg und am Ende noch Werningeroder Weihnachtsmarkt (ich hatte einen Rathaus-Punsch, selten gibt Politik ein so warmes Gefühl :D).

Geheimzahl vergessen!

Da nutzt man seit Jahren, vielleicht sogar seit Jahrzehnten, die selbe Geheimzahl/PIN für die EC-Karte und nutzt die auch mehrmals pro Woche zum zahlen oder Geld abheben. Und dann gestern das: Ich stehe vor dem Geldautomat, brauche Geld. Der Automat fragt wie schon tausende Male zuvor nach meiner PIN. Und ich: ääääääääääääähhhhhhhhhh… Wie war die nochmal?

Museumsartikel erschienen

Von Anfang März bis Mitte April hatte ich die Ehre und das Vergnügen, bei der Redaktion des Geschichte-Magazins DAMALS in Stuttgart ein Praktikum zu absolvieren. Dort hab ich ziemlich viel gelernt, zB. dass meine Kommasetzung unter aller Sau ist :D Außerdem habe ich ein paar Buchrezensionen und News geschrieben, die online veröffentlicht wurden. Schön finde ich dabei einen Nachhall wie diesen, wo meine Rezension über ein Buch unter „Pressestimmen“ (ganz unten) gelistet wird :D

Sci-Fi Con in Speyer!

Am Samstag waren Pierre und ich in Speyer, wo alljährlich eine Sci-Fi Con stattfindet. So viele Nerds auf einem Haufen…! Für atmosphärische Stimmung gesorgt hat die German Garrison, die Imperiumsfeeling in die historische Stadt gebracht hat :D Die haben so sehr dominiert, dass man den ganzen Spaß auf den ersten Blick für ein Star Wars Treffen halten könnte, aber es waren auch ein paar Trekkies da *räusper* Und auch weitere Freaks verschiedener Sci-Fi-Filme sind angerückt.

Lolcat? Smartcat!

Letzte Woche haben wir ein Video von meiner kleinen Katze Luna gemacht, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen, es hochzuladen. Die Luna ist ja schon immer ein bisschen gewitzter als ihr dicker Bruder Lopi :D Wenn es darum geht, sich irgendwo aussperren zu lassen, nur um ungesehen in die Küche zu kommen und da nach lecker Essen zu suchen, dann ist Madame immer an der Front dabei. So auch hier. Katze mag Creme Fraîche, Kater auch. Kater kommt mit der Zunge nicht mehr tiefer in den Becher und zieht seines Weges. Luna gibt so schnell aber

Schnee und Windows 8

Über Weihnachten habe ich auf meinem Mini-Laptop, oder genauer: Netbook, Windwows 8 über das bewährte Win XP drüberinstalliert. Das ging relativ einfach und die Lizenz war schon für 30 EUR zu haben. Ich hätte ja eher Windows 7 besorgt (habe kein Win 8 und bin abgeschreckt durch die schlechten Meinungen), aber: Win 7 läuft nicht auf dem Teil, es erfüllt die Hardwareanforderungen nicht. Zu wenig Arbeitsspeicher (1 GB statt 2 GB). Win 8 aber schon. Irgendwie paradox :D Jedenfalls ging das Installieren von Win 8 ganz problemlos, das Zeitfressendste waren die 16 GB, die man dazu runterladen muss. Dann das hier:

Noch mehr Schimmel :(

Der Schimmel wächst uns hier langsam über den Kopf, und zwar wörtlich… Mal wieder ein kleines Update (alle Beiträge zum Schimmel hier gesammelt). Zur Zeit ist wirklich alles verloren. Der Schimmel wächst zur Zeit fast zusehends an den Wänden hoch, es wird immer schlimmer. Letztes Jahr war „nur“ die Wand hinter den Schränken betroffen sowie die Schränke selbst und ansonsten mehr einzelne Gegenstände, wie Teebeutel, Holz-Salatbesteck, Mehlpackung usw. Dieses Jahr natürlich wieder die Wand hinter den Schränken, während andere Gegenstände eher nicht so sehr betroffen sind (nur eine Frage der Zeit, die Teebeutel sind schon ganz aufgeweicht). Dafür breitet sich der Schimmel an den Schrankfronten und an manchen Wänden richtig großflächig aus. Das ist mir auch erst vor wenigen Tagen aufgefallen, und seitdem werden die Wände immer fleckig-grauer.